Die Bildungslandschaft im Landkreis wird sich verändern: Durch die Initiative der SPD-Kreistagsfraktion, die den Antrag zur Erstellung eines Schulentwicklungsplanes und zur Errichtung einer FOS/BOS gestellt hat, konnte eine Lücke in der Bildungslandschaft des Landkreises geschlossen werden. Die Probeeinschreibung für eine FOS/BOS in der Stadt Starnberg war erfolgreich und bereits ab kommenden Schuljahr 2015/16 starten vier Klassen im Bereich Wirtschaft und Sozialwesen. Vorläufig kommen die neuen Klassen auf dem Gelände der Berufsschule unter. Aber spätestens, wenn auch die Technikklassen mit dem Unterricht beginnen, wird die neue FOS/BOS das vorgesehene Areal in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof-Nord  in Starnberg in Anspruch nehmen. Auch die Verwirklichung  des  Gymnasiums in Herrsching ist einen Schritt weiter gekommen. Der Grundstückserwerb wird bald abgeschlossen sein. Ein Arbeitskreis, der ein pädagogisches Konzept und das die dafür benötigte Architektur erarbeiten wird, hat bereits seine Arbeit aufgenommen. Bevor die ersten Kinder in der neuen Schule lernen können, werden allerdings noch einige Jahre vergehen.

Der Landkreis Starnberg kommt damit dem Titel „Zertifizierte Bildungsregion“ wieder einen Schritt näher.

Zum Bedauern des Kreistages wird die Schule für Rechtspflege in Starnberg im Zuge der Behördenverlagerungen in etwa 8 Jahren nach Pegnitz umziehen müssen. Ebenso werden von der Beamten-Fachhochschule in Herrsching  200 Schulplätze nach Kronach verlagert werden, die Schule bleibt bestehen, wird aber umfassend saniert werden müssen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.