Der Kreistag hat am 15. Dezember 2014 einstimmig entschieden, dass der Landkreis auf dem ehemaligen Gelände des Betriebshofs der Stadt Starnberg am Seilerweg 14 eine Fachoberschule/Berufsoberschule (FOS/BOS) verwirklichen will und dafür beim Bayerischen Staatsministerium für Bildung eine Probeeinschreibung für Februar/März 2015 beantragt. „Das ist ein großer Erfolg für die SPD“, so Stellvertretender Landrat Tim Weidner, „weil wir Sozialdemokraten mit unserem Antrag für einen Schulentwicklungsplan für die weiterführenden Schulen den Stein überhaupt erst ins Rollen gebracht haben“. Die notwendigen Mittel wurden in den Kreishaushalt 2015 eingestellt. Bis das für den Schulbetrieb notwendige Gebäude errichtet ist, könnten die Schülerinnen und Schüler in den nächsten drei Jahren zunächst in der Berufsschule an der Von-der-Tann-Straße unterrichtet werden. Der dafür notwendige Platz ist derzeit dort vorhanden.

„Der Seilerweg – in unmittelbarer Nähe zum S-Bahnhof Starnberg-Nord – ist unter den gegebenen Umständen die richtige Entscheidung, damit rasch der Antrag auf eine Probeeinschreibung gestellt werden kann. Dieser Wurf muss gelingen, damit der Landkreis Starnberg die Lücke im Bildungsangebot endlich schließen kann“, so Weidner. Unabhängig davon hält die Starnberger SPD an einer Campus-Lösung auf einen gemeinsamen Grundstück mit FOS/BOS und Berufsschule fest. Die SPD-Stadtratsfraktion hat das Areal für die Berufsschule in der Von-der-Tann-Straße von Anfang an als ungeeignet für diesen Zweck angesehen und hofft, dass die Berufsschule bei passender Gelegenheit verlegt und mit einer FOS/BOS an einem neuen Standort in der Stadt zusammengelegt werden kann.

Natürlich interessiert uns hierzu Ihre Meinung – schreiben Sie uns!

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.